Fakultät für Geistes- und Kulturwissenschaften

Prof.in Dr. Kirsten Schindler

Didaktik der deutschen Sprache und Literatur mit Schwerpunkt Sprachdidaktik

Kontakt

Büro: O.08.16

Tel.: +49 202 439 2145

E-Mail: kschindler{at}uni-wuppertal.de

Sekretariat: Katrin Peters
Raum: O.08.14
Tel: +49 202 439-2361
E-Mail: kpeters{at}uni-wuppertal.de

Öffnungszeiten im Wintersemester 2022/23:
Montag bis Donnerstag: 10 - 12 Uhr
Montag und Mittwoch: 14 - 16 Uhr
sowie nach Vereinbarung per Mail an: kpeters{at}uni-wuppertal.de

Sprechstunden im Wintersemester 2022/23:

montags 14:00 bis 15:30 Uhr (Anmeldung per E-Mail; auf Wunsch per Zoom)

Aktuelles

Stellenausschreibungen: Doktorand*innenstelle ausgeschrieben (65% für 4 Jahre, TVL-13, Uni Wuppertal; Schwerpunkt "Digitales Schreiben"). Die Ausschreibung findet sich hier: https://stellenausschreibungen.uni-wuppertal.de (Nr. 22699)

Studentische Mitarbeiter*in (SHK oder WHF) für 5-8 Std./Woche gesucht, idealerweise ab 1. März, bitte melden Sie sich mit Anschreiben und Lebenslauf per Mail.

Schwerpunkte in der Lehre

Themengebiete

  • Schreiben (Methoden und Modelle), Schriftspracherwerb und Orthographie (Grundschullehramt und sonderpädagogische Grundlagen) - Bachelor
  • Textproduktion (kreatives, akademisches, literarisches und berufsorientiertes Schreiben sowie digitales Schreiben, alle Lehramtsstudiengänge) – Master
  • Texte / Textlinguistik (alle Lehramtsstudiengänge) – Bachelor und Master
  • Sprache und Sprachreflexion (alle Lehramtsstudiengänge) - Bachelor und Master
  • Grundlagen der Sprachdidaktik (für gymnasiales Lehramt und Berufskolleg) – Master
  • Sprache, Macht und Gewalt (für gymnasiales Lehramt und Berufskolleg) –Master

Veranstaltungsformate

  • Proseminare (Bachelor)
  • Hauptseminare (Master)
  • Vorlesungen
  • Kolloquien für Doktorand*innen und fortgeschrittene Studierende
  • Vorbereitungs- und Begleitseminare Praxissemester    

Bachelor- und Masterarbeiten

Wenn Sie Interesse an einer Bachelor- oder Masterarbeit haben, dann melden Sie sich gern frühzeitig bei mir (mindestens ein, besser zwei Semester vorher). Ich betreue Arbeiten im Bereich der angewandten Sprachwissenschaft und Sprachdidaktik. In der Regel erscheint es sinnvoll, das Thema empirisch auszurichten und selbst eine kleinere empirische Studie zu planen, umzusetzen und auszuwerten. Eine solche Studie sollte sich auf einen Kompetenzbereich des Deutschunterrichts beziehen lassen (mit Texten und Medien umgehen; Sprechen und Zuhören; Schreiben; Sprachreflexion) und idealerweise auch einen klaren Schul- bzw. Unterrichtsbezug haben. Die Bachelor- und Masterphase wird bei mir stark vorstrukturiert. Nach einem ersten Gespräch verfassen Sie ein Exposé, in dem Sie Ihr Thema (Fragestellung, Vorgehen) skizzieren, eine Gliederung entwerfen, einen Zeitplan verfassen und die bis dato gesichtete Literatur benennen. Wir besprechen das Exposé und melden die Arbeit an. Die Bearbeitungsphase wird durch mindestens drei Gesprächstermine begleitet: einen ersten Termin, der noch einmal grundlegend das Thema und das Vorgehen präzisiert, einem zweiten Termin, an dem wir Ausschnitte aus den Daten diskutieren, und einem dritten Termin, an dem ich Ihnen Rückmeldung auf ein Teilkapitel Ihrer Arbeit gebe.

Promotionen

Ich betreue Promotionen in meinen Forschungsschwerpunkten der angewandten Sprachwissenschaft und Sprachdidaktik, z.Zt. vornehmlich zu den Themengebieten der Schreibwissenschaft und der diversitätsorientierten Deutschdidaktik. Sollten Sie Interesse an einer Promotion haben, melden Sie sich gern – zunächst elektronisch – mit einem kurzen Exposé.


Abgeschlossene Promotionen

Simone Jambor-Fahlen: Die Entwicklung der frühen Wortschreibung in den ersten beiden Schuljahren – Eine Analyse unvollständiger Schreibungen (Betreuung durch Michael Becker-Mrotzek und Kirsten Schindler); Januar 2017

Valerie Lemke: Wenn Schreiberinnen und Schreiber um Sprache und Gedanken ringen – Untersuchung des Zusammenhangs von Schreibflüssigkeit und Textroutinen beim instruierendem Schreiben (Betreuung durch Michael Becker-Mrotzek und Kirsten Schindler); April 2020

Dzifa Vode: Über das Schreiben sprechen: Peer-Lernen in autonomen akademischen Schreibgruppen für Studierende (Betreuung durch Swantje Weinhold, Kirsten Schindler, Katrin Girgensohn); September 2021

Michaela Quast: ‚Easy-to-read als binnendifferenzierende Maßnahme für Geflüchtete im Englischunterricht am Gymnasium (Betreuung durch Andrea Gutenberg, Kirsten Schindler und Aline Willems); November 2022
 

Laufende Promotionen

Lena Bocek: Die Bedeutung der Zieltextsorte im Aufgabenformat 'Materialgestütztes Schreiben' im Fach Deutsch. Eine empirische Untersuchung ihres Einflusses auf die Bearbeitungsprozesse und Textprodukte Lernender (Betreuung durch Jörg Jost und Kirsten Schindler)

Birgit Guschker: Schreiben in der gymnasialen Oberstufe (Betreuung durch Kirsten Schindler und Martin Heinrich)

Michaela Mörs: Schreibmedien und Schreibkompetenz als Einflussfaktoren auf die Formulierung von Peer-Feedback (Betreuung durch Michael Becker-Mrotzek und Kirsten Schindler)

Jacqueline Wiedner: Korpusanalytische Untersuchungen zur Kategorie Geschlecht im Diskurs der Printmedien (Betreuung durch Kirsten Schindler)

Publikationsverzeichnis

Eingereicht und in Vorbereitung

  • Knopp, Matthias/ Schindler, Kirsten (in Vorbereitung): Erklären in multimodalen Kontexten – (digitales) Schreiben für Erklärvideos
  • Schindler, Kirsten (in Vorbereitung): Digitales Schreiben – Schreiben digital. Zum Einsatz von KI in der Schule
  • Bieker, Nadine/ Schindler, Kirsten (in Vorbereitung): Geschlechterreflektierender Deutschunterricht. utb: Bielefeld (mit Kay Busch)
  • Schindler, Kirsten/ Knopp, Matthias (eingereicht): Erklärvideos planen und gestalten - Wissen und Überzeugungen aus Perspektive der Erklärenden. In: Arndt, Lara/ Beisswenger, Michael/ Dube, Juliane/ Gailberger, Steffen (Hrsg.): You Tube im Deutschunterricht.
  • Schindler, Kirsten (eingereicht): Manche wisses es ja auch, höhrt man. Die Rolle wissenschaftlicher Zugänge und kreativer Methoden für die Reflexion des eingenen Schreibhandelns - Beispiele aus universitären Seminaren. In: Ammann, Daniel/ Atorfer, Erik/ Bürki, Gisela/ Rockert, Alex (Hrsg.): Kreatives Schreiben in der Hochschullehre.
  • Schindler, Kirsten (im Erscheinen): Die Person sichtbar machen - Übersetzer:innen im Übersetzungsprozess. In: Intralinea

2022

  • Schindler, Kirsten (2022): Schreiben für Fortgeschrittene. In: Franken, Anna Ulrich/ Pertel, Eva (Hrsg.): 12 Perspektiven auf den Deutschunterricht. Wissenswertes für Lehrkräfte. Jambus. QUA-LiS NRW, 242-282 (https://www.schulentwicklung.nrw.de/cms/jambus/handreichung/index.html). 
  • Schindler, Kirsten (2022): Schreibmotivation in der Sekundarstufe I - Befunde der Forschung und didaktische Perspektiven. In: Witschel, Elfriede/ Korenjak, Christina/ Raffelsberger-Raup, Monika (Hrsg.): LesenSchreibenLesen in der Sekundarstufe I. Aufgabenarrangements im kompetenzorientierten Deutschuntericht (Klagenfurter Beiträge zur Bildungsforschung und Entwicklung), Innsbruck: StudienVerlag, 91-106.
  • Schindler, Kirsten (2022): ich schreibe nicht gern - Über Widerstände und Widrigkeiten beim Verfassen von Texten. In: Haacke, Stefanie/ Karstens, Andrea/ Scharlau, Ingrid (Hrsg.): Reflexive Schreibwissenschaft. Bielefeld: wbv, 155-160.
  • Schindler, Kirsten/ Knopp, Matthias (2022): Und Papa schrie: "AAAAAHH!!!" - Typographische, grammatische und didaktische Perspektiven auf digitale Schüler:innentexte. In: Knopp, Matthias et al. (Hgg.): Sprachliche Bildung in der digitalisierten Welt. Was wir in Zukunft wissen und können müssen. Waxmann: Münster, 319-336. 
  • Gartfelder, Konstantin/ Knopp, Matthias/ Schindler, Kirsten (2022): Pädagogische Inwertsetzung digitaler Medien als Kompetenz von Lehramtsstudierenden. Erste Ergebnisse aus dem Projekt DiSK/Deutsch. In: Knopp, Matthias et al. (Hgg.): Sprachliche Bildung in der digitalisierten Welt. Was wir in Zukunft wissen und können müssen. Waxmann: Münster, 91-117.
  • Dannecker, Wiebke/ Schindler, Kirsten (Hrsg.) (2022): Diversitätsorientierte Deutschdidaktik. SLLD-B (https://doi.org/10.46586/SLLD.223 
  • Bieker, Nadine/ Schindler, Kirsten (2022): Potenziale eines geschlechterreflektierenden Deutschunterrichts (für DaZ-Lernende). In: Dannecker, Wiebke/ Schindler, Kirsten (Hrsg.): Diversitätsorientierte Deutschdidaktik. SLLD-B, (https://doi.org/10.46586/SLLD.223)
  • Bieker, Nadine/ Schindler, Kirsten (2022): Sprach- und hochschuldidaktische Aspekte geschlechterinklusiver Sprache. In: Sandra Beaufaÿs, Jeremia Herrmann, Beate Kortendiek (Hrsg.): Geschlechterinklusive Sprache an Hochschulen fördern. Essen (https://www.netzwerk-fgf.nrw.de/fileadmin/media/media-fgf/download/netzwerk_fgf_studie_nr_36_f_web_220120.pdf).

2021

  • Bieker, Nadine/ Schindler, Kirsten (2021): Wenn Autorinnen Kinder bekommen - Mutterschaft als Schreibblockade. In: Gansel, Carsten/ Lehnen, Katrin/ Oswalt, Vadim (Hrsg.): Schreiben, Text und Autorschaft II - Zur Narration und Störung von Lebens- und Schreibprozessen. Göttingen: Vandenhoeck & Rupprecht, 259-273.
  • Lena Decker, Birgit Guschker, Sonja Hensel, Kirsten Schindler (2021): Wissenschaftliches Schreiben lernen in der Sekundarstufe II. Bielefeld: wbv
  • Bieker, Nadine/ Schindler, Kirsten (2021): Sprache und Geschlecht. Ansätze einer geschlechterreflektierenden Deutschdidaktik. In: Schurt, Verena/ von Dall'Armi, Julia (Hrsg.): Von der Vielheit der Geschlechter. Neue interdisziplinäre Bezüge zur Genderdiskussion. Wiesbaden: Springer, 205-217.
  • Knopp, Matthias/ Schindler, Kirsten (2021): Multimodales Erklären im Deutschunterricht  In: Bartosch, Roman/ Willem, Aline (Hrsg.): Digitalisierung in fachdidaktischen und religionspädagogischen Zusammenhängen. k:ON 1/21, 51-79 (https://journals.ub.uni-koeln.de/index.php/k_ON/issue/view/98/13)
  • Schindler, Kirsten/ Knopp, Matthias (2021): Multimodales Erklären im Deutschunterricht – Erklärvideos nutzen, bewerten und produzieren. In: BDV (Bulgarischer Deutschlehrerverband) Magazin, 125-129.
  • Schindler, Kirsten (2021): Literarisches Übersetzen - eine besondere Form des Schreibens. In: trans-kom 14[1], 43-62. www.trans-kom.eu/bd14nr01/trans-kom_14_01_03_Schindler_Literarisch.20210517.pdf

2020

  • Schindler, Kirsten/ Burovikhina, Veronika/ Knopp, Matthias (2020): Texte kritisch lesen, kommentieren und aufeinander beziehen - Forschendes Lernen und Kontroversenfähigkeit mit digitalen Tools unterstützen. Ein Beispiel zur Kontroverse um den literarischen Kanon. In: Der Deutschunterricht 6/2020, 23-35.
  • Schmidt, Frederike/ Schindler, Kirsten (2020): Aktuelle Forschung zu Wissen und Überzeugungen von Deutschlehrkräften. Eine Zwischenbilanz. In: Dies. (Hrsg.): Wissen und Überzeugungen von Deutschlehrkräften. Eine aktuelle Zwischenbilanz zur deutschdidaktischen Professionsforschung. Frankfurt a. Main: Lang, 9-25.
  • Schmidt, Frederike/ Schindler, Kirsten (Hrsg.) (2020): Wissen und Überzeugungen von Deutschlehrkräften. Eine aktuelle Zwischenbilanz zur deutschdidaktischen Professionsforschung. Frankfurt a. Main: Lang.
  • Köster, Manuel/ Schindler, Kirsten (2020): Fachliche Konzepte entwickeln und anwenden - erste Beobachtungen aus einem interdisziplinären Forschungsprojekt. In: Pieklarz-Thien, Magdalena/ Chudak, Sebastian (Hrsg.): Die Lernenden in der Forschung zum Lehren und Lernen fremder Sprachen. Frankfurt a. Main: Lang, 231-248 [Posener Beiträge zur Germanistik].
  • Schindler, Kirsten (2020): Mehrsprachigkeit als Mehrstimmigkeit - Studienprojekte im Praxissemester zwischen Theorie und Praxis. In: Honegger, Monique/De Vito, Tamara/Bach, Dagmar (Hrsg., 2020): Mehrsprachigkeiten – Vielfalt professionell jonglieren in Sek II und Hochschule. Aufl. Bern: Hep-Verlag, 47-64.
  • Bieker, Nadine/ Schindler, Kirsten (2020): Notwendigkeit, Potenziale und Umsetzungsmöglichkeiten einer geschlechterreflektierenden Deutschdidaktik. In: k:ON 2/2020, 134-152 DOI:https://doi.org/10.18716/ojs/kON/2020.2.07
  • Kaspar, Kai/ Bareth, Georg/ Becker-Mrotzek, Michael/ Großschedl, Jörg/ Hofhues, Sandra/ Hugger, Kai-Uwe/ Jost, Jörg/ Knopp, Matthias/ König, Johannes/ Rott, Benjamin/ Schindler, Kirsten/ Schmeinck, Daniela/ Wiktorin, Dorothea (2020): Förderung digitalisierungsezogener Kompetenzen von angehenden Lehrkräften im Projekt DiSK. In: Ders. et al. (Hrsg.): Bildung, Schule, Digitalisierung. Münster: Waxmann, 389-394.
  • Schindler, Kirsten/ Knopp, Matthias (2020): Kooperatives digitales Schreiben an der Schnittstelle von Lehrer*innenbildung und Deutschunterricht. In: Ders. et al. (Hrsg.): Bildung, Schule, Digitalisierung. Münster: Waxmann, 229-335.
  • Knopp, Matthias/ Schindler, Kirsten (2020): Schreiben als multimodales und kooperatives Handeln im Medium der Schrift. Eingereicht für: Aebi, Adrian/Göldi, Susan/Weder, Mirjam (Hrsg.): Schrift-Bild-Ton: Einblicke in Theorie und Praxis des multimodalen Schreibens. Hep: Bern, 125-148.

2019

  • Jost, Jörg/ Schindler, Kirsten/ Seidler, Andreas/ Staiger, Michael/ Zepter, Alexandra L. (2019): Qualifizierung von wissenschaftlichem Nachwuchs in der Deutschdidaktik am Beispiel ausgewählter Seminarkonzepte. In: Dannecker, Wiebke/ Schmitz, Anke (Hrsg.): Deutschunterricht auf dem Prüfstand. Empirisches Arbeiten im Master of Education. Wiesbaden: Springer, 295-316.
  • Schindler, Kirsten (2019): Gendersternchen - auch ein Thema für die Sprachdidaktik. In: blog interdisziplinäre geschlechterforschung https://www.gender-blog.de/beitrag/sprache-gendersternchen-und-sprachdidaktik/show/
  • Knopp, Matthias/ Schindler, Kirsten (2019): Textproduktion in sozialen Medien: medientheoretische Überlegungen und schreibdidaktische Arrangements. In: Beißwenger, MIchael/ Knopp, Matthias (Hrsg.): Soziale Medien in Schule und Hochschule. Linguistische, sprach- und mediendidaktische Perspektiven. Frankfurt a. Main: Lang, 215-243. 
  • Schindler, Kirsten (2019): So genau wie möglich - Texte von Schülerinnen und Schülern bewerten. In: Lehnen, Katrin/ Pohl, Thorsten/ Rezat, Sara/ Steinhoff, Torsten/ Steinseifer, Martin (Hrsg.): Feilke Revisited. Siegen: universi, 205-208.
  • Lehnen, Katrin/ Schindler, Kirsten (2019): Orte, Räume, Rituale. Erkundung von Schreibtischen und Arbeitsplätzen als Teil der Schreibforschung. In: Decker/Schindler, 225-247.
  • Decker, Lena/ Schindler, Kirsten (2019) (Hrsg.): Von (Erst- und Zweit-)Spracherwerb bis zu (ein- und mehrsprachigen) Textkompetenzen. Duisburg: Gilles & Francke (Reihe: KöBeS, Bd. 13). 

2018

  • Pohl, Thorsten/ Schindler, Kirsten / Köster, Manuel/ Burkard, Anne (2018): Basiserkenntniskonzepte als Instrumente fachlichen Denkens. Ein interdisziplinäres Forschungsprojekt in den Unterrichtsfächern Deutsch, Geschichte und Philosophie. In: zeitschrift für didaktik der gesellschaftswissenschaften 9 (2/2018), 108-124. 
  • Schindler, Kirsten (2018): Referat zu "Schüler, Lisa: Materialgestütztes Schreiben argumentierender Texte". In: Germanistik XV. Deutsche Sprache nach 1945 bis zur Gegenwart, 64.
  • Schindler, Kirsten (2018): Guten Tag, mein Name ist Marcel Kliemer, ich rufe wegen eines Praktikums an - Telefonate in der Ausbildungspraxis. In: Sprache im Beruf 1/2018, 104-112. 
  • Schindler, Kirsten / Rosell, Sarah / Gleis, Anne (2018): Wissenschaftliches Schreiben an der Schule lernen? Überlegungen am Beispiel der Facharbeit. In: Bora Bushati / Christopher Ebner / Lisa Niederdorfer / Sabine Schmölzer-Eibinger (Hrsg.): Wissenschaftlich schreiben lernen - Diagnose und Förderung wissenschaftlicher Textkompetenz. Waxmann, 105-123.
  • Zepter, Alexandra Lavinia/ Schindler, Kirsten (2018): Diagnostik im schulischen Kontext - Niveaubeschreibungen. In: Grießhaber, Wilhelm/ Schmölzer-Eibinger, Sabine/ Roll, Heike/ Schramm, Karen (Hrsg.): Schreiben in der Zweitsprache Deutsch. Berlin/Boston: de Gruyter, 199-214. 

2017

  • Lehnen, Katrin/ Schindler, Kirsten (2017): 'Schreib um dein Leben' - Filmische und literarische Schreibepisoden als didaktische Lehrstücke. In: Schreibzentrum der Ruhr-Universität Bochum (Hg.): 'Aus alt mach neu' - schreibdidaktische Konzepte, Methoden und Übungen. Festschrift für Gabriela Ruhmann. Bielefeld: UniversitätsVerlag Webler, 137-158
  • Schindler, Kirsten (2017): Konversationelle Schreibinteraktionen - sprechen, um zu schreiben. In: Brinkschulte, Melanie/ Kreitz, David (Hg.): Qualitative Methode in der Angewandten Schreibforschung. Bielefeld: wbv, 25-39 
  • Schindler, Kirsten (2017): "Ein Buch für die Schule!" Kriterien der Textqualität kooperativ aushandeln - gemeinsames Schreiben am Beispiel eines Werbeplakates. In: Deutsch 5-10, 22-25
  • Schindler, Kirsten / Zepter, Alexandra Lavinia (2017): TextBewegung©. Frankfurt a. Main: Peter Lang
  • Knorr, Dagmar/ Lehnen, Katrin/ Schindler, Kirsten (2017) (Hrsg.): Schreiben im Übergang von Bildungsinstitutionen. Frankfurt a. Main: Peter Lang
  • Lehnen, Katrin/ Schindler, Kirsten (2017): Schreiben im Übergang - Überlegungen zu einem losen Konzept und Überblick über den Band. In: Knorr, Dagmar/ Lehnen, Katrin/ Schindler, Kirsten (Hrsg.): Schreiben im Übergang von Bildungsinstitutionen. Frankfurt a. Main: Peter Lang, 5-22
  • Schindler, Kirsten (2017): Studium und Beruf. In: Becker-Mrotzek, Michael/ Grabowski, Joachim/ Steinhoff, Torsten (Hrsg.): Forschungshandbuch empirische Schreibdidaktik. Waxmann, 109-123

2016

  • Schindler, Kirsten (2016): Schreiben in Ausbildung und Lehrerberuf. In: journal für lehrerinnenbildung 03/2016, 13-19.
  • Fischbach, Julia/ Schindler, Kirsten/ Teichmann, Alina (2016): Normanforderungen und Normvorstellungen bei der Beurteilung von Schülertexten. In: Peyer, Anne/ Zimmermann, Holger (Hrsg.): Wissen und Norm. Facetten professioneller Kompetenz von Lehrkräften. Frankfurt a. Main: Lang, 149-173.
  • Schindler, Kirsten (2016): Welche Funktion sollten Eingangstests haben? Ein Beitrag aus sprachdidaktischer Perspektive. In: Didaktik Deutsch 40, 16-19
  • Schindler, Kirsten/ Fernandez, Graciela/ (2016): Facharbeit und materialgestütztes Schreiben anleiten und begleiten - Beispiele für eine Wissenschaftspropädeutik in der Schule. In: Bräuer, Christoph / Brinkschulte, Melanie (Hrsg.): Akademisches Schreiben - Lehren und Lernen (OBST 88), 63-88
  • Breuer, Esther/ Schindler, Kirsten (2016): Country Report Germany. In: Kruse, Otto/ Chitez, Madalina/ Rodriguez. Bittany/ Cstelló, Montserrat (eds.): Exploring European Writing Cultures: Country Reports on Genre, Writing Practices and Languages Used in European Higher Education. Zurich University of Applied Sciences: Working Papers in Applied Linguistics, 10, 87-100

2015

  • Schindler, Kirsten (2015): Akademische Textkompetenz am Beispiel der Facharbeit entwickeln. Zur Kooperation zwischen einem Kölner Gymnasium und der Universität zu Köln. In: Schmölzer-Eibinger, Sabine/ Thürmann, Eike (Hrsg.): Schreiben als Lernen - Kompetenzentwicklung durch Schreiben in allen Fächern. Münster: Waxmann, 249-266. 
  • Schindler, Kirsten (2015): Kooperatives Schreiben über Klassengrenzen hinaus - Die Virtuelle Schreibkonferenz zwischen einer 6. und einer 10. Klasse. In: Deutsch 5-10, 9-13
  • Fischbach, Julia/ Schindler, Kirsten/ Siebert-Ott, Gesa (2015): Akademische Textkompetenzen modellieren - Entwicklung und Beschreibung eines Kompetenzmodells für das Bewerten von Schülertexten. In: Koch-Priewe, Barbara et al. (Hrsg.): Kompetenzerwerb an Hochschulen: Modellierung und Messung. Bad Heilbrunn: Klinkhardt, 129-151
  • Schindler, Kirsten/ Fischbach, Julia/ Teichmann, Alina/ Krüppel, Lena (2015): Gestern am 13.6.2014 war ich auf dem Spiel in Ukraine. Wie lassen sich Kompetenzen von Studierenden modellieren und messen, die sie benötigen, um Schülertexte zu beurteilen?In: Bresges, André et al. (Hrsg.): Kompetenzen perspektivisch. Interdisziplinäre Impulse für die LehrerInnenbildung. Münster: Waxmann, 94-106
  • Schindler, Kirsten/ Fernandez, Graciela/ Fischer, Verena (2015): Exzerpieren lernen und das Schreiben der Facharbeit anbahnen. In: Praxis Deutsch 251, 33-41
  • Schindler, Kirsten/ Fischbach, Julia (2015): Akademisches Schreiben lernen - zwischen Schule und Hochschule. In: Fischbach, Julia/ Schindler, Kirsten (Hrsg.): Die Facharbeit - ein Kontroversendossier (www.zeitschrift-schreiben.eu)
  • Fischbach, Julia/ Schindler, Kirsten (2015) (Hrsg.): Die Facharbeit - ein Kontroversendossier (www.zeitschrift-schreiben.eu)

2014

  • Schindler, Kirsten (2014):(Schrift-)Sprachliche Kompetenz: (Vor)Wissenschaftliches Schreiben lernen und lehren am Beispiel der Facharbeit. In: ide 4 (38), 78-88
  • Schindler, Kirsten (2014): Lehramtsstudierende (mit Migrationshintergrund) zwischen Ausbildung und beruflicher Praxis - Überlegungen zur Förderung akademischer Textkompetenz im Studium. In: Knorr, Dagmar/ Neumann, Ulla (Hrsg.): Mehrsprachige Lehramtsstudierende schreiben. Münster: Waxmann, 93-111
  • Schindler, Kirsten (2014): Wenn ich leise bin, dann können auch die anderen besser zuhören - Gemeinsam Klassenregeln verfassen. In: Fördermagazin, 10-13
  • Schindler, Kirsten/ Siebert-Ott, Gesa (2014): Schriftspracherwerb im Kontext von Mehrsprachigkeit. In: Chilla, Solveig/ Haberzettl. Stefanie (Hrsg.): Handbuch Spracherwerb und Sprachentwicklungsstörungen. Mehrsprachigkeit. München: Elsevier, 39-51
  • Schindler, Kirsten/ Siebert-Ott, Gesa (2014): Schreiben in der Zweitsprache. In: Feilke, Helmuth/ Pohl, Thorsten (Hrsg.): Schriftlicher Sprachgebrauch - Texte verfassen, Hohengehren: Schneider, 195-215
  • Schindler, Kirsten (2014): Kompetenzorientierung in der Deutschdidaktik. In: Bresges, André et al. (Hrsg.): Grenzen und Chancen der Kompetenzorientierung bei Lehrenden und Lernenden. Beiträge aus bildungswissenschaftlichen, sonderpädagogischen und fachdidaktischen Diskussionen. Waxmann, 127-133
  • Fischbach, Julia/ Schindler, Kirsten/ Vetterick, Gesa (2014): Schüler/innentexte beurteilen. Kompetenzen von (angehenden) Lehrkräften modellieren. AkaTex Working Papers. Siegen und Köln: Universität Siegen und Universität zu Köln (http://www.uni-siegen.de/phil/akatex/publikationen_vortraege/)
  • Schindler, Kirsten/ Wolfe, Joanna (2014): Beyond single authors: Organizational multi-authorship in collaborative writing. In: Jakobs, Eva-Maria/ Perrin, Daniel (eds.): Handbook of writing and text production. De Gruyter, 159-173
  • Schindler, Kirsten/ Wolfe, Joanna (2014): The author perspective in text production research. In: Jakobs, Eva-Maria / Perrin, Daniel (ed.): Handbook of Writing and Text Production. De Gruyter, 115-118

2013

  • Schindler, Kirsten (2013): Schreiben im Beruf. In: Efing, Christian (Hrsg.): Ausbildungsvorbereitung im Deutschunterricht der Sekundarstufe I. Die sprachlichkommunikativen Facetten von „Ausbildungsfähigkeit“. Frankfurt a. Main: Peter Lang, 173-190
  • Schindler, Kirsten / Fischbach, Julia (2013): Neue Netzwerke akademischen Schreibens und ihr Potenzial für den Erwerb von Textkompetenzen. In: zeitschrift schreiben (http://www.zeitschrift-schreiben.eu)
  • Schindler, Kirsten/ Zepter, Alexandra Lavinia (2013): Fremde Welten? Das Eigene und das Fremde – TextBewegung im Lehramtsstudium. In: Seminar 1/2013: Vielfalt als Aufgabe der Lehrerbildung – Interkulturalität, Inklusion, Identität, 35-41
  • Schindler, Kirsten (2013): Texte beurteilen – Feedback geben. Kompetenzen für Lehramtsstudierende. In: Brandl, Heike et al. (Hrsg.): Mehrsprachigkeit in Wissenschaft und Gesellschaft. Mehrsprachigkeit, Bildungsbeteiligung und Potenziale von Studierenden mit Migrationshintergrund. Bielefeld, 57-68 (https://pub.uni-bielefeld.de/download/2611841/2704932/Brandl_et_al._Publikation_Mehrsprachigkeit_Gesamt_22-08-2013.pdf )

2012

  • Schindler, Kirsten (2012): Akademische und berufsbezogene Textkompetenzen modellieren, messen und vermitteln. Habilitationsschrift Universität zu Köln 
  • Schindler, Kirsten/ Siebert-Ott, Gesa (2012): Textkompetenzen im Übergang Oberstufe - Universität. In: Feilke, Helmuth/ Köster, Juliane/ Steinmetz, Michael (Hrsg.): Textkompetenz in der Sekundarstufe II. Freiburg: Filibach, 151-178
  • Schindler, Kirsten (2012): Wann ist eine Rückmeldung effektiv? Aus Rückmeldegesprächen etwas über Produkte und Prozesse lernen. In: Journal der Schreibberatung 04/2012, 16-33
  • Schindler, Kirsten (2012): Texte im Studium schreiben und gegenseitig beurteilen. Akademische Textkompetenzen bei Studierenden. In: Knorr, Dagmar/Verhein-Jarren, Annette (Hg.): Schreiben unter den Bedingungen von Mehrsprachigkeit. Frankfurt a. Main: Lang, 51-74
  • Schindler, Kirsten/ Zepter, Alexandra Lavinia (Hrsg.): Eigenzeit und Fremdräume. Duisburg: Gilles & Francke

2011

  • Schindler, Kirsten (2011): Klausur, Protokoll, Essay. Kleine Texte optimal verfasst. Paderborn: UTB
  • Bräuer, Gerd/ Schindler, Kirsten (2011) (Hrsg.): Schreibarrangements für Schule, Hochschule und Beruf arrangieren. Freiburg: Filibach 
  • Bräuer, Gerd/ Schindler, Kirsten (2011): Authentische Schreibaufgaben - ein Konzept. In: Bräuer, Gerd/Schindler, Kirsten (Hg.): Schreibarrangements für Schule, Hochschule und Beruf. Freiburg: Filibach, 12-63.
  • Bräuer, Gerd/ Schindler, Kirsten (2011): Schreibaufgaben in der Institution entwickeln, erproben und verankern. In: Bräuer, Gerd/ Schindler, Kirsten (Hg.): Schreibarrangements für Schule, Hochschule und Beruf. Freiburg: Filibach, 288-301.
  • Jost, Jörg/ Lehnen, Katrin/ Rezat, Sara/ Schindler, Kirsten (2011): Schriftliches Beurteilen lernen. In: Bräuer, Gerd/Schindler, Kirsten (Hg.): Schreibarrangements für Schule, Hochschule und Beruf. Freiburg: Filibach, 221-239.
  • Schindler, Kirsten (2011): (Akademische) Texte schreiben und beurteilen. In: Bräuer, Gerd/ Schindler, Kirsten (Hg.): Schreibarrangements für Schule, Hochschule und Beruf. Freiburg: Filibach, 240-255. 
  • Schindler, Kirsten/ Siebert-Ott, Gesa (2011): Entwicklung von Textkompetenz (in der Zweitsprache Deutsch) - Propädeutik, akademisches und berufsbezogenes Schreiben. In: Krafft, Andreas/ Spiegel, Carmen (Hrsg.): Sprachliche Förderung und Weiterbildung. Frankfurt a. Main: Lang
  • Schindler, Kirsten/ Zepter, Alexandra Lavinia (2011) (Hrsg.): Sommer Liebe Schreiben. Duisburg: Gilles & Francke
  • Schindler, Kirsten/ Zepter, Alexandra Lavinia (2011): Sprach- und Körperarbeit im Dialog. In: Bräuer, Gerd/Schindler, Kirsten (Hg.): Schreibarrangements für Schule, Hochschule und Beruf. Freiburg: Filibach, 205-220.

2010

2009

  • Lehnen, Katrin/ Schindler, Kirsten (2009): Differenz und Entwicklung im Deutschunterricht. 17. Symposion Deutschdidaktik vom 16.-19. September 2008 in Köln.
  • Bericht aus der Sektion 13: Texte schreiben - Textformen als Lernformen. In: Zeitschrift für germanistische Linguistik (ZfgL)
  • Schindler, Kirsten (2009): VII. Prowitec Symposium "Schreiben und Medien - medienspezifische Schreibprozesse", Gießen, 8.-9.Oktober 2009. In: Zeitschrift Schreiben 
  • Schindler, Kirsten (2009): Wissenschaftliches Schreiben aus Entwicklungsperspektive. In: Didaktik Deutsch 26, 112-117 
  • Schindler, Kirsten/ Zepter, Alexandra Lavinia (2009) (Hrsg.): Gedichte in Bewegung. Kreative Texte zum Thema "Mond". Duisburg: Gilles & Francke

2008

  • Becker-Mrotzek, Michael/ Schindler, Kirsten (2008): Schreibkompetenz modellieren, entwickeln und testen. In: Böhnisch, Martin (Hrsg.): Didaktik Deutsch. Sonderheft. Beiträge zum 16. Symposion Deutschdidaktik "Kompetenzen im Deutschunterricht". Hohengehren: Schneider, 94-106
  • Lehnen, Katrin/ Schindler, Kirsten (2008): Schreiben in den Ingenieurwissenschaften. Anforderungen, Bedingungen, Trainingsbedarf. In: Niemeyer, Susanne/ Diekmannshenke, Hajo (Hrsg.): Profession und Kommunikation. Frankfurt a. Main: Peter Lang, 229-247 
  • Schindler, Kirsten (2008): Wissenschaftliches Schreiben in Sprach- und Kommunikationswissenschaft - Zwei Beispiele für schreibintensive Lehrveranstaltungen in den Geisteswissenschaften. In: Zeitschrift Schreiben 
  • Schindler, Kirsten (2008): So simple - so difficult. In: Skov, Signe/ Jørgensen, Peter Stray (ed.): Skriv godt! Frederiksberg: Forlagen Samsdundsliteratur, 139-142

2007

  • Becker-Mrotzek, Michael/ Schindler, Kirsten (2007) (Hrsg.): Texte schreiben. Duisburg: Gilles & Francke
  • Becker-Mrotzek, Michael/ Schindler, Kirsten (2007): Schreibkompetenz modellieren. In: Becker-Mrotzek, Michael/ Schindler, Kirsten (Hrsg.): Texte schreiben. Duisburg: Gilles & Francke, 7-26
  • Schindler, Kirsten/ Pierick, Simone/ Jakobs, Eva-Maria (2007): Klar, kurz, korrekt. Anleitungen zum Schreiben für Ingenieure. In: Fachsprache 29 (1-2), 26-43

2006

  • Jakobs, Eva-Maria/ Schindler, Kirsten (2006): Wie viel Kommunikation braucht der Ingenieur? Ausbildungsbedarf in technischen Berufen. In: Efing, Christian/ Janich, Nina (Hrsg.): Förderung der berufsbezogenen Sprachkompetenz. Befunde und Perspektiven. Paderborn: Eusl, 133-153 
  • Schindler, Kirsten/ Jakobs, Eva-Maria (2006): Technophil oder technopohob? Zur Konzeptualisierung von Technik bei SchülerInnen und Studierenden. In: Kerner, Max/ Müller, Thomas (Hrsg.): Gespaltene Welt? Technikzugänge in der Wissensgesellschaft. Köln: Böhlau, 191-211 
  • Schindler, Kirsten/ Lehnen, Katrin/ Jakobs, Eva-Maria (2006): Zur Konzeptualisierung von Wissenschaft und Kontroverse bei SchülerInnen und Studierenden. In: Liebert, Wolf-Andreas/ Weitze, Marc-Denis (Hrsg.): Kontroversen. Bielefeld: transcript, 81-94 
  • Schindler, Kirsten (2006): Wissenstransfer und Adressatenorientierung. HIV/AIDS-Prävention in Burkina Faso. In: Drescher, Martina/ Klaeger, Sabine (Hrsg.): Wissenstranfer und Public Health. Prävention im Schnittpunkt von Sprach- und Sozialwissenschaft. Münster: Lit, 49-70

2005

  • Jakobs-Eva-Maria/ Lehnen, Katrin/ Schindler, Kirsten (2005) (Hrsg.): Schreiben am Arbeitsplatz. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften
  • Jakobs, Eva-Maria/ Schindler, Kirsten/ Straetmans, Susanne (2005): Technophil oder technophob? Eine Studie zur altersspezifischen Konzeptualisierung von Technik. Walter Eversheim Stiftung an der RWTH Aachen 
  • Schindler, Kirsten (2005) (Hrsg.): Experten-Laien-Kommunikation. Ein Seminarprojekt. Bayreuth. Universitätsbibliothek Bayreuth 
  • Schindler, Kirsten (2005): Studierende schreiben beruflich. Beobachtungen einer empirischen Studie. In: Jakobs-Eva-Maria/ Lehnen, Katrin/ Schindler, Kirsten (Hrsg.): Schreiben am Arbeitsplatz. Wiesbaden: Verlag für Sozialwissenschaften, 217-234 
  • Schindler, Kirsten (2005): … und immer an den Leser denken!? Anmerkungen zur Rolle des Adressaten beim Schreiben. In: Fachjournalist 16, 11-14

2004

  • Jakobs, Eva-Maria/ Schindler, Kirsten/ Brandt-Röhrig, Marion (2004): Präferenzen, Wünsche, Interessen, Zukunftserwartungen Studierender der Fachrichtung Maschinenbau und Elektrotechnik. Ergebnisse einer qualitativen Studie. Aachen: Projektbericht für den VDI-Verlag
  • Jakobs, Eva-Maria/ Schindler, Kirsten (2004): VI. Prowitec Symposium "Schreiben im beruflichen Alltag", 3.-4. Juni 2004 in Aachen. In: Zeitschrift für angewandte Linguistik 41, 125-130 
  • Schindler, Kirsten (2004): Writing in between studying and work. A concept for a genre related writing course. In: Drew, Sue/ Hartley, Peter (eds.): Conference Proceedings WDHE 2004. Valuing and Evaluating Writing in Higher Education, 1-6 
  • Schindler, Kirsten (2004): Adressatenorientierung beim Schreiben. Eine linguistische Untersuchung am Beispiel des Verfassens von Spielanleitungen, Bewerbungsbriefen und Absagebriefen. Frankfurt a. Main: Lang 
  • Schindler, Kirsten (2004): Für Kinder schreiben - Adressatenorientierung in der schriftlichen Textproduktion. In: Pittner, Karin/ Pittner, Robert/ Schütte, Jan (Hrsg.): Beiträge zu Sprache und Sprachen 4. Vorträge der Bochumer Linguistik Tage. München: Licom Europa, 267-275

2003

2002

  • Lehnen, Katrin/ Schindler, Kirsten (2002): Repertoires erweitern. Für andere Domänen trainieren. In: Perrin, Daniel et al. (Hrsg.): Schreiben. Von intuitiven zu professionellen Schreibstrategien. Opladen: Westdeutscher Verlag, 153-169
  • Schindler, Kirsten (2002): Writing for the Adressee. In: Eric Database [ED474072]

2001

  • Lehnen, Katrin/ Schindler, Kirsten (2001): Schreiben zwischen Studium und Beruf. Zur didaktischen Vermittlung domänenspezifischer Schreibanforderungen in der Hochschulausbildung. In: Handler, Peter (Hrsg.): E-Text: Strategien und Kompetenzen. Frankfurt a. Main: Lang, 169-190
  • Schindler, Kirsten/ Sasaki, Felix (2001): Bericht über den Workshop "Transkriptionen: Standards, Tools und gesprächsanalytische Anforderungen". In: Gesprächsforschung (2). Online Zeitschrift zur verbalen Interaktion, 58-66
  • Schindler, Kirsten (2001): Invent an Audience - Create a Context. How Writers are Referring to Readers. In: ERIC Database [ED455519]

2000

  • Schindler, Kirsten (2000): Gemeinsames Schreiben in der Fremdsprache. Muster, Kreativität und das Glück des Autors. In: Glottodidaktika XVIII. An International Journal of Applied Linguistics, 161-184
  • Salzmann, Christian/ Schindler, Kirsten/ Wörmann, Stefan (2000): Walk the Dinosaur? Public Understanding of Science. In: sozusagen (8), 54-57

1999

  • Lehnen, Katrin/ Schindler, Kirsten (1999): Lili-Fakultät: Seminar "Domänenspezifisches Schreiben". In: P.S. Post aus dem Schreiblabor (4), 3-4

Aktuelle Forschungsprojekte

WRITE (seit August 2022) – bei dem Lehrforschungsprojekt WRITE, das gemeinsam mit Sara Hägi-Mead, Cornelia Peschel, Matthias Rürup und Claudia Schuchar umgesetzt wird, geht es um die Implementation und Beforschung kreativ-literarischen Schreibens in schulischen Kontexten mit besonderem Fokus auf Lernende mit anderen Herkunftssprachen und Unterstützungsbedarfen. In Kooperation mit Bildungsträgern (u.a. Literaturhaus Wuppertal) und verankert in der Lehramtsausbildung soll dem kreativ-literarischen Schreiben damit ein deutlicher Fokus gesetzt werden.

ATeKo (seit 2010) – bei dem Lehrforschungsprojekt ATeKo (Akademische Textkompetenzen am Gymnasium fördern) handelt es sich um eine Kooperation mit dem Albertus-Magnus Gymnasium (Köln). In universitären Seminaren werden Schreibberater*innen ausgebildet, die Schüler*innen der Q1 beim Verfassen ihrer Facharbeit unterstützen. Dazu entwickeln die Studierenden Workshopangeboten, die sie an der Schule umsetzen. Die Kooperation wird fortlaufend beforscht und auch in Masterarbeiten gezielt untersucht.

SPRINT (Schreiben, Publizieren, Reflektieren integriert in die Fachlehre durch Booksprints), Verbundprojekt mit den Universitäten Bremen, Köln und SRH Berlin, gefördert durch die Stiftung „Innovation in der Hochschullehre“, Laufzeit 1. September 2022 – 31. August 2023.

Ein Booksprint ist ein Format zum gemeinschaftlichen Verfassen von Texten, in der Regel von Fachbüchern und Fachartikeln (vgl. vimeo.com/425448988). Das Format wurde inspiriert von Prinzipien der agilen Softwareentwicklung und wird häufig in Unternehmen genutzt, die neue Arbeitsformen (New Work) praktizieren. Booksprints wurden für den Hochschulkontext als schreibdidaktisches Format weiterentwickelt, um Studierenden die Erfahrung eines authentischen professionellen Schreibprojekts zu ermöglichen (Henry & Voigt 2018). Authentische Schreibaufgaben, also Schreibaufgaben, die nicht nur an Lehrende gerichtet sind, sondern eine breitere Adressatenschaft haben, tragen wesentlich zur Entwicklung von Schreibkompetenzen bei (Bräuer & Schindler 2011). Viele weitere Kompetenzen, insb. im Bereich der sozial-kommunikativen und Aktivitäts- und Handlungskompetenzen werden durch Booksprints gefördert.

Bei Booksprints verfassen Studierende gemeinsam mit unterschiedlicher Rollenverteilung und mithilfe von kreativen und schreibdidaktischen Methoden in einer Woche einen Text für ein reales Publikum, z.B. einen Forschungsartikel oder einen populärwissenschaftlichen Beitrag, z.B. einen Blogpost. Das authentische Ziel, also die reale Veröffentlichung, ist ein entscheidender Motivator. Unterstützt werden die Studierenden durch stark strukturierende Moderation, explizite Rollenverteilungen, visualisiertes Projektmanagement und die Nutzung von digitalen Plattformen (z.B. Microsoft Teams oder Mural). Die Themen, über die geschrieben wird, erarbeiten die Studierenden mit ihren Fachlehrenden vorab in einer Fach-Lehrveranstaltung, sodass sich das Format für alle Fächer eignet.

Die Zukunft schreiben (1. Oktober 2022-30. September 2024, finanziert als Leuchtturmprojekt des Instituts für Schreibwissenschaft)

Ziel des Forschungsprojekts ist zum einen, ein methodisches Instrumentarium für die Evaluation des Erwerbs von Future Skills zu entwickeln, und zum anderen, darauf aufbauend, ein Modell für die Implementierung der Vermittlung von Future Skills in Hochschulcurricula zu entwerfen und zu erproben. Damit wollen wir aus Forschungsperspektive sowohl zum bildungswissenschaftlichen Diskurs über hochschulische Kompetenzentwicklung beitragen als auch aus Lehrperspektive das CORE-Prinzip fachübergreifend und zukunftsorientiert mit Blick auf die Future Skills weiterentwickeln. 

Future Skills sind jene über Fachwissen hinausgehenden Kompetenzen, die Studierende heute entwickeln müssen, um in einer nicht nur ungewissen, sondern auch von der Gegenwart stark unterscheidenden Zukunft professionell verantwortungsvoll handeln zu können. Future Skills werden definiert als „Handlungsdispositionen, die sich in komplexen und unvorbereiteten zukünftigen Handlungssituationen als (erfolgreiche) kompetente Handlung[en] manifestier[en]“ (Ehlers 2020: 112). 

Das Projekt erforscht am Beispiel des didaktischen Formats „Booksprints“ explorativ, wie sich Future Skills, etwa literale Kommunikationskompetenzen und Teamkompetenzen, curriculumsintegriert fördern und evaluieren lassen. 

Mitgliedschaften und Funktionen

Mitgliedschaft

  • Symposion Deutschdidaktik (SDD)
  • AG Diversitätsorientierte Deutschdidaktik (SDD)
  • AG Medien (SDD)
  • #schreibenplus, Editorial Board
  • Segeberger Preis, Jurymitglied 
  • Gesellschaft für angewandte Linguistik (GAL)
  • Gesellschaft für Schreibdidaktik und Schreibforschung (GefSuS)
  • Institut für Schreibwissenschaft (ISW), Direktorium 
  • Virtuelles Kompetenzzentrum: Schreiben lehren und lernen mit KI - Tools und Techniken für Bildung und Wissenschaft (https://www.ki-schreiben-lehren-lernen.de/)
  • European Association for the Teaching of Academic Writing (EATAW)
  • Netzwerk Frauen- und Geschlechterforschung NRW

Herausgeberin der Buchreihen

  • Theorie und Praxis der Schreibwissenschaft (wbv)
  • Kommunizieren im Beruf (Narr Verlag)
  • Aktuelle Perspektiven der Deutschdidaktik (utb)

Redaktionsmitglied

  • Leseräume
  • SLLD-U

Beirat / Gutachterin

  • Textproduktion und Medium (Peter Lang Verlag)
  • Josch (Journal für Schreibwissenschaft, wbv Verlag)
  • Linguistik Online, Zeitschrift für angewandte Linguistik

Ausbildung und berufliche Stationen

Ausbildung

Studium der Geschichtswissenschaft, Romanistik und Wirtschaftswissenschaften an den Universitäten Bielefeld, Rouen und Köln. Abschluss M.A. (Universität Bielefeld).

Promotionsstipendium im DFG-Kolleg „Aufgabenorientierte Kommunikation“ von 2000-2003

Promotion (Linguistik) 2003 zur Dr.in phil. an der Universität Bielefeld mit einer Arbeit zur "Adressatenorientierung beim Schreiben"

Habilitation und venia legendi an der Universität zu Köln "Deutsche Sprache und ihre Didaktik", 2013

Seit 2018 apl. Professur an der Universität zu Köln

Seit 2022 Professorin für Deutsche Sprache und Literatur mit Schwerpunkt Sprachdidaktik an der Universität Wuppertal

Zusatz- und Weiterbildungsstudiengänge: Informatik für Geistes- und Sozialwissenschaftler (Universität Bielefeld, abgeschlossen), Schreibberaterin für das wissenschaftliche Schreiben (PH Freiburg, abgeschlossen), Deutsch als Zweit- und Fremdsprache (Universität Kassel, abgeschlossen), Kollegiale Fallberatung (Universität zu Köln, abgeschlossen)  
 

Berufliche Stationen

  • Universität Bielefeld: wissenschaftliche Hilfskraft im Projekt „Domänen- und kulturspezifisches Schreiben“ (1998-2000)
  • Universität Bayreuth: wissenschaftliche Mitarbeiterin im Projekt „AIDS-Präventionskampagnen im sub-saharischen Afrika, 2003-2004   
  • RWTH Aachen: wissenschaftliche Mitarbeiterin in Projekten zur Technik-Kommunikation und Textlinguistik, 2004-2007  
  • Universität Siegen: wissenschaftliche Hilfskraft "Schreibberatung an der Hochschule", 2009
  • Universität zu Köln: Lehrkraft für besondere Aufgaben, Studienrätin im Hochschuldienst, Oberstudienrätin im Hochschuldienst, 2007-2012. 
     

Lehraufenthalte / Vertretungen

Universität Odense (Dänemark): Kurzdozentur (Kommunikationswissenschaften), WiSe 2005
Universität Siegen: Lehrauftrag (Sprachdidaktik), SoSe 2010
Universität Paderborn: Vertretungsprofessur (Germanistische Sprachdidaktik), SoSe 2013 
Universität zu Köln: Deutsche Sprache und ihre Didaktik (WiSe 2013- SoSe 2022)
Universität Poznan (Polen): Kurzdozentur (Germanistik), 2014
Universität Fudan (Shanghai, China): Kurzdozentur (Germanistik), 2016
PH Zug (Schweiz): Lehrauftrag für Schreibberater*innen, 2015, 2016 und 2017
PH Zürich (Schweiz): Lehrauftrag im Masterstudium Deutschdidaktik, 2014 und 2016
Universität Sofia (Bulgarien): Kurzdozentur (Germanistik), 2012 und 2017
PH Wien (Österreich): Lehrauftrag im Weiterbildungsstudiengang Deutsch, 2018

Weitere Infos über #UniWuppertal: