Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Digitale Welcome Week WS 2020
    Alle Angebote der Germanistik an einem Ort [mehr]
  • Neue Publikation: Arthur Schnitzler "Komödie der Verführung"
    [mehr]
  • NEUERSCHEINUNG: Kultur und Technik. Interdisziplinäre Perspektiven
    Herausgegeben von Margarete Jarchow und Dominik Orth. Kiel: Wachholtz 2020. [mehr]
  • NEUERSCHEINUNG: Becoming skilled at explaining and arguing: The role of co-construction and multimodality
    Special Issue in Research on Children and Social Interaction, herausgegeben von Vivien Heller,... [mehr]
  • Dein Wille geschehe. Verhandlungen des Wollens in der mittelalterlich-frühneuzeitlichen Literatur und in der Welt der Künstlichen Intelligenz
    Öffentlicher Gastvortrag im Rahmen des virtuellen Mediävistischen Oberseminars [mehr]
zum Archiv ->

PUBLIKATION: Migration - Reise - Zusammenprall der Kulturen: Neue Italienbilder in deutschsprachiger Gegenwartsliteratur und im Film

Hg. von Anne-Rose Meyer und Eugenio Spedicato

Der Band „Migration - Reise - Zusammenprall der Kulturen: Neue Italienbilder in deutschsprachiger Gegenwartsliteratur und im Film“ bietet wie sonst keine andere Publikation im heutigen Panorama der Studien über deutsch-italienische Kulturbeziehungen  einen umfassenden Überblick über aktuelle künstlerische Auseinandersetzungen mit diesem für Deutschland und Europa äußerst wichtigen Land. So erscheint Italien –dessen Kunst, Kultur und Lebensart – in Werken etwa von Josef Winkler, Walter Kappacher, Hanns-Josef Ortheil, Hans-Ulrich Treichel, Martin Mosebach – als gemeinsames europäisches Erbe, an dem politische Fragen und Probleme von Individualität, Identität, Mentalität und gegenseitiges Verständnis verhandelt werden. Untersucht werden hier aus der Perspektive der Stereotypen-Forschung auch erfolgreiche Unterhaltungsromane und -filme  der letzten Jahrzehnte wie z.B. Maria, ihm schmeckt’s nicht von Jan Weiler, die deutsch-italienische Begegnungen mit Rückgriff auf nationale Stereotype kulturkontrastiv und mit Blick auf komische Effekte inszeniert haben . Nicht zuletzt ist ein wichtiges Anliegen dieses Bandes altbewährte Forschungsbereiche wie Reiseerfahrung, Kulturtransfer und Migrationsphänomene weiter zu verfolgen. Diesgeschieht am Beispiel von Autoren wie etwa Ralf Rothmann, Ingo Schulze, Ralph Giordano, Joachim Fest, die bisher in diesem spezifischen Kontext noch kaum wahrgenommen wurden.

Mit Beiträgen u.a. von: Elena Agazzi, Italo Michele Battafarano, Hermann Dorowin Matteo Galli, Alessandra Schininà, Eugenio Spedicato, Ralph Szukala.

 

280 S.

38,00 €