Navigationsweiche Anfang

Navigationsweiche Ende

Aktuelles

  • Digitaler Vortrag des IZED
    Digitaler IZED-Vortrag am 08. 12. 2020, 18-20 Uhr Referent: Dr. Frank Fischer (Higher School of... [mehr]
  • Neue Publikation: Arthur Schnitzler "Komödie der Verführung"
    [mehr]
  • NEUERSCHEINUNG: Kultur und Technik. Interdisziplinäre Perspektiven
    Herausgegeben von Margarete Jarchow und Dominik Orth. Kiel: Wachholtz 2020. [mehr]
  • NEUERSCHEINUNG: Becoming skilled at explaining and arguing: The role of co-construction and multimodality
    Special Issue in Research on Children and Social Interaction, herausgegeben von Vivien Heller,... [mehr]
  • Dein Wille geschehe. Verhandlungen des Wollens in der mittelalterlich-frühneuzeitlichen Literatur und in der Welt der Künstlichen Intelligenz
    Öffentlicher Gastvortrag im Rahmen des virtuellen Mediävistischen Oberseminars [mehr]
zum Archiv ->

Sophia Victoria Krebs M.A.

Editions- und Dokumentwissenschaft

Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl von Prof. Dr. Wolfgang Lukas

Sekretariat: Kirsten Jacobi M.A.


Kontakt

Büro: S.10.19
Tel.: (0202) 439 3939
Email: krebs{at}uni-wuppertal.de

Sprechstunde in der Vorlesungszeit:

Donnerstags, 15–16 Uhr

Nur nach vorheriger Anmeldung (telefonisch oder per Mail).
Aufgrund der aktuellen Situation finden Sprechstunden bis auf weiteres via Telefon, via Zoom/Skype oder via Mail statt.


Kurzbiographie

Studium der Germanistik, Philosophie sowie Editions- und Dokumentwissenschaft in Düsseldorf, Marburg und Wuppertal


Publikationen

  • Soeben erschienen: Die Denkbücher Friedrich Heinrich Jacobis. (= Friedrich Heinrich Jacobi: Briefwechsel - Nachlaß - Dokumente / Nachlaß. Reihe I: Text. Band 1,1-1,2). Stuttgart-Bad Cannstatt: frommann-holzboog 2020. (599 S. + XXXVI S.) [Kritische Edition]. Info
  • Ludwig Börne (1786–1837). In: Norbert Otto Eke im Auftrag des Forum Vormärz Forschung (Hrsg.): Vormärz-Handbuch. Bielefeld: Aisthesis Verlag 2020, S. 683–689.
  • [zus. mit Ulrich Rummel:] Zum Detektieren und zum Nachweis von Textstellen fremder Provenienz am Beispiel von Vorlesungsnotizen Max Webers. In: Jörn Bohr (Hrsg.): Kolleghefte, Kollegnachschriften und Protokolle. Probleme und Aufgaben der philosophischen Edition (= Beihefte zu editio, Bd. 44). Berlin, Boston: De Gruyter 2019, S. 149–154. DOI
  • Kanonbildung und Editionspraxis. Interdisziplinäre Tagung an der Bergischen Universität Wuppertal, 26.–28. Juni 2019. In: editio 33/1 (2019), S. 184–187 [Tagungsbericht]. DOI
  • [zus. mit Wolfgang Lukas, Rüdiger Nutt-Kofoth, Anja Platz-Schliebs, Karl-Heinrich Schmidt, Uwe Stadler, Eric Steinhauer:] Editions- und Dokumentwissenschaft an der Bergischen Universität Wuppertal. In: Bibliotheksdienst 2018, 52 (No. 12, Themenheft: Ausbildung und Berufsbild für die Bibliothek der Zukunft), S. 875–889. DOI (Open Access)
  • Kritische Audio-Edition. Interdisziplinäre Fachtagung an der Bergischen Universität Wuppertal, 12.–14. Juli 2018. In: editio 32/1 (2018), S. 220–223 [Tagungsbericht]. DOI 
  • Eine deutsch-französische Lebensgeschichte. Jean Egens autobiographischer Roman „Die Linden von Lautenbach“. In: H. Gätje/S. Singh (Hrsg.): Übergänge, Brüche, Annäherungen. Beiträge zur Geschichte der Literatur im Saarland, in Lothringen, im Elsass, in Luxemburg und Belgien. Saarbrücken: Universaar 2015, S. 371–387. Link (Open Access)
  • [zus. mit Christian E. Erbacher:] The first nine months of editing Wittgenstein. Letters from G.E.M. Anscombe and Rush Rhees to G.H. von Wright. In: Nordic Wittgenstein Review 4/1 (2015), p. 195–231, [peer reviewed journal]. DOI (Open Access)
  • Erkenntniswege. Aufgeklärte Reisen durch das Saarland, Luxemburg, Lothringen und das Elsass. Saarbrücken: Universaar 2013, 378 S. (Hrsg. mit S. Singh).

 


Vorträge

Anstehende Vorträge:

  • Frühjahr 2021: Codierte Nähe. Zur Lesbarkeit von verbalem und nonverbalem Text im Privatbrief. (Vortrag im Rahmen der Tagung Soziales Medium Brief. Sharen, Liken Retweeten im 18. und 19. Jahrhundert – Neue Perspektiven auf die Briefkultur, Berlin-Brandenburgische Akademie der Wissenschaften, 23.‒26.09.2020)
  • Sommer 2021: Raumsemiotik. Von epistolographischen Normen und editorisch verursachtem Informationsverlust. (Vortrag im Rahmen des XIV. Kongress der Internationalen Vereinigung für Germanistik (IVG) „Wege der Germanistik in transkultureller Perspektive“, Sektion A2 „Edition und Interpretation“, Universität Palermo, Sommer 2021)

_________________

  • 28.02.2020: Papier, Raum, Distanz. Lektürehinweise zum ,Brief' um 1800.
    (Vortrag im Rahmen der Tagung Die Geschichtlichkeit des Briefs. Kontinuität und Wandel einer Kommunikationsform an der Philipps-Universität Marburg, 27.‒28.2.2020)
  • 06.02.2020: White space. Erkenntnispotenziale vernachlässigter Textphänomene im Genre ,Brief’.
    (Beitrag im Rahmen des Workshops "Die (hyper-)diplomatische Transkription und ihre Erkenntnispotentiale an der Bergischen Universität Wuppertal", 6.‒7.2.2020)
  • 18.12.2018: 'Clavis Jacobiana'  Friedrich Heinrich Jacobis Kladden und ihr internes Verweissystem als editorische Herausforderung (Raum: K8) Plakat der Veranstaltungsreihe
    (Vortrag [auf Einladung] im Rahmen der Vortragsreihe Probleme und Lösungen der Notizbuch-Edition des Interdisziplinären Zentrums für Editions- und Dokumentwissenschaft an der Bergischen Universität Wuppertal)
  • 07.02.2018 (zus. mit Ulrich Rummel, Max Weber-Gesamtausgabe): Bildungsgut, Handbuchwissen und fehlende Quellen. Zum Detektieren und Belegen von Textstellen fremder Provenienz am Beispiel der Vorlesungsschriften von Max Weber
    (Vortrag im Rahmen der Tagung Kolleghefte und Kollegnachschriften ‒ Problem und Aufgabe der philosophischen Edition an der Bergischen Universität Wuppertal, 7.‒8.2.2018)
  • 17.01.2018: Die Edition von Friedrich Heinrich Jacobis Denkbüchern
    (Vortrag im Rahmen des Editionswissenschaftlichen Kolloquiums an der Bergischen Universität Wuppertal)
  • 28.06.2017: Briefsemiotik ‒ Zu epistolographischer Phänomenalität
    (Vortrag im Rahmen des Editionswissenschaftlichen Kolloquiums an der Bergischen Universität Wuppertal)
  • 29.04.2017: »Misère, dein Name ist H. H.« ‒ Heines Name(n) als paratextuelles Element
    (Vortrag [auf Einladung] im Rahmen des 8. Forums Junge Vormärz-Forschung an der Bergischen Universität Wuppertal)
  • 03.12.2016: »La chose la plus importante, c'est que je suis né.« ‒ Heinrich Heines Geburtsdatum als epitextuelles Element
    (Vortrag im Rahmen des 9. Internationalen Forums Junge Heine-Forschung im Heinrich-Heine-Institut Düsseldorf)
  • 22.09.2016 (zus. mit Kathrin Nühlen, Arthur Schnitzler digital): Zur textgenetischen Klassifikation von Überlieferungsträgern. Kriterien, Gruppierungen, Bezeichnungen
    (Vortrag im Rahmen der Tagung Begriffe, Beschreibungssprachen, Darstellungsformen der Edition. Tagung zur Vorbereitung eines editionswissenschaftlichen Handbuchs am Heidelberger Forum Edition, 22.‒24.09.2016)

ORGANISATION VON VERANSTALTUNGEN


Lehrveranstaltungen

SoSe 2020

HS: „Briefe, Notizbücher, Tagebücher - Systematik, Erschließung, Edition", donnerstags 16‒18 Uhr. Beginn: ab 20. April.
Bitte melden Sie sich bei moodle zum Kurs an, der zunächst digital stattfinden wird.

WiSe 2019/20

HS: „Editionswissenschaftliche Grundlagen: Handschriftenforschung, Überlieferungsfragen, Ausgabentypologie“, donnerstags 16‒18 Uhr (O.10.32)

SoSe 2019

HS: „Medien- und Technikgeschichte aus editionswissenschaftlicher Perspektive“, donnerstags 16‒18 Uhr (S.10.18)

WiSe 2018/19

HS: „Vom Dokument zum Text“, donnerstags 12‒14 Uhr (U.11.03)

SoSe 2018

HS: „Der Brief ‒ Text, Material, Medium“, freitags 12‒14 Uhr (K7)

WiSe 2017/18

HS: „Aspekte der Materialität“, donnerstags 16‒18 Uhr (O.10.32)

SoSe 2017

HS: „Egodokumente“, freitags 12‒14 Uhr (O.10.35)

WiSe 2016/17

HS: „Methodenfragen der Textkritik“, donnerstags 16‒18 Uhr (O.10.30)

SoSe 2016

HS: „Briefsemiotik“, freitags 12‒14 Uhr (O.10.35)


Laufende Editionsprojekte

  • Peter Baum. Kritische Studienausgabe (Druckvorbereitung)
  • Die Denkbücher Friedrich Heinrich Jacobis (Apparat).

 

 

Informationen zur Gabelsberger Kurzschrift

Zum Informationsaustausch (Literatur, Veranstaltungen etc.) unter Forschenden und Interessierten existiert neuerdings eine Mailingliste zur Gabelsberger Kurzschrift, der unter folgendem Link beigetreten werden kann:
lists.uni-wuppertal.de/cgi-bin/mailman/listinfo/gabelsberger_kurzschrift